Von Einzelbüros zum Grossraumbüro: Im Zuge der neuen Gestaltung ihrer Büroräumlichkeiten in Köln setzt die DEG auf zeitgemässe Trends und moderne Leuchten von Regent Lighting

Im Interview erklärt der Projektleiter Dirk Joachim Hamann die Hintergründe der neuen Gestaltung und warum bei den über 600 Mitarbeitenden besonders die Stehleuchten LIGHTPAD mit ihren personalisierbaren Einstellungen und Zusatzfunktionen für gesteigertes Wohlbefinden und helle Begeisterung sorgen

Campus DEG, Köln, Deutschland

Bauherr
DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH. Köln
Architekt
Slapa Oberholz Pszczulny Architekten, Düsseldorf; Innenraumumbau: Christoph Dahm, Düsseldorf
Lichtplanung
Regent Lighting
Fotograf
© Regent Lighting
Herr Hamann, welchen Hintergrund hatte die neue Gestaltung?
Da wir externe Mietflächen aufgegeben haben, musste das Arbeitsplatzangebot im Haupthaus erweitert werden. Die neu gestalteten Flächen sollten dabei auch neue, agile Arbeitsformen unterstützen. Diese Rahmenbedingungen konnten nur mit offenen Strukturen erfüllt werden. Das Haupthaus beherbergt nun knapp 600 und der Neubau Agrippastrasse rund 130 Arbeitsplätze.

Gibt es bauliche oder gestalterische Besonderheiten an den Gebäuden?
Das Haupthaus aus dem Jahr 2008 zeichnet sich durch eine klare und transparente Architektur mit durchgängigen Glasfassaden und einem zentralen Atrium aus, was in der Grundstruktur dem genannten Open-Space-Ansatz bereits entgegenkommt. Durch diese Architektur bekommen auch kleiner geschnittene Flächen immer einen Bezug nach aussen und innen. Das Atrium, dessen Dach sich öffnen lässt, versorgt das ganze Gebäude zudem mit viel Tageslicht.

Was waren Ihre Erwartungen an die Lichtlösung?
Mit der Entscheidung für ein Open-Space-Konzept war auch die Entscheidung für eine flexible Lichtlösung gefallen, die modulartig und flexibel eingesetzt werden kann. Natürlich sollte die Technik State of the Art sein, also die Leuchten dimmbar und mit Licht- und Bewegungsmeldern sowie Schwarmintelligenz (ALONEatWORK®) ausgestattet. Gestalterisch haben wir uns eine eher zurückhaltende, neutrale Form gewünscht.

Warum haben Sie sich für Regent Lighting entschieden?
Wir wollten eine hohe Produktqualität und bestimmte Funktionalitäten verbunden mit ansprechendem Design. Insofern war die Auswahl auf dem Markt begrenzt und Regent Lighting schnell als einer der möglichen Partner identifiziert.

Wie kam es zum Entscheid für LIGHTPAD?
Es gab im Vorfeld der Umbaumassnahme eine Bemusterung mit verschiedenen Produkten an der, neben den zuständigen Fachbereichen, auch die Mitarbeitenden teilnehmen konnten. Schliesslich schnitt LIGHTPAD in der Summe aller Bewertungen zu den Kriterien Funktion, Design, Qualität und Sicherheit am besten ab.

Wie zufrieden sind Sie mit der Zusammenarbeit mit Regent Lighting?
Die Zusammenarbeit war über die Projektlaufzeit von zweieinhalb Jahren sehr angenehm, professionell und vor allem immer termingerecht. Da wir bauabschnittsweise vorgegangen sind gab es nicht nur einen Liefertermin, sondern acht. Bei jedem Projektschritt waren die Verantwortlichen von Regent Lighting stets vor Ort, auch im Voraus für eine Abstimmung und im Nachgang für eine Qualitätssicherung. Diese persönliche Betreuung haben wir sehr geschätzt.

Wie zufrieden sind die Mitarbeitenden mit der neuen Lichtlösung?
Die Lichtlösung ist nun arbeitsplatzbezogen und mit den verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten maximal individuell. Die Zufriedenheit der Mitarbeitenden ist sehr hoch. Besonders das Kommunikationsmodul ALONEatWORK® wird sehr geschätzt