Pures Licht für besondere Ansprüche bei Knoll

Einzigartige Ästhetik und hochqualitative Bürobeleuchtung

Verwaltung Knoll, Bad Saulgau, Deutschland

Bauherr
Knoll Maschinenbau GmbH, Bad Saulgau
Architekt
Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, Heerbrugg
Lichtplanung
Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, Heerbrugg; Knoll Maschienenbau GmbH, Bad Saulgau; Vitra by StoreM GmbH, München
Fotograf
© Michael Sälzer
So innovativ wie die Knoll Maschinenbau GmbH ist auch die Lichtlösung für die Hauptverwaltung in Bad Saulgau: Die gewählten STREAM TABLE von Regent Lighting bleiben weitgehend unsichtbar, während sie sowohl Schreibtische als auch Räume perfekt ausleuchten. Das puristische Leuchtenkonzept harmoniert mit dem ästhetischen Minimalismus, der die elegante Gestaltung der Neubauten prägt.

Der neue sechsgeschossige Knoll Büroturm „K1“ und das angrenzende dreistöckige Verwaltungsgebäude „K2“ repräsentieren die Stärken des erfolgreichen, unabhängigen Familienunternehmens. Knoll entwickelt, produziert und vertreibt Maschinen und Anlagen für die unterschiedlichsten Branchen. Der grösste Arbeitgeber im oberschwäbischen Bad Saulgau setzt mit Architektur, Materialien und Gebäudetechnik ein Zeichen für Innovation und Nachhaltigkeit. „Wir haben für die Aufgabenstellung der Knoll Geschäftsleitung nahezu alles bis ins Detail massgeschneidert entworfen, entwickelt und umgesetzt. Dies mit höchstem Anspruch an Gestaltung, Funktionalität und handwerkliche Realisierung: von tiefschwarzen durchgefärbten Betonelementen für die eleganten Fassaden, die mit dem ortsansässigen Bauunternehmer entwickelt wurden, bis hin zu eigens gefertigten Türbeschlägen“, erklärt der verantwortliche Bauprojektmanager Romeo Hutter von Baumschlager Hutter Partners aus dem schweizerischen Heerbrugg.

«Ursprünglich waren für die normenkonforme Arbeitsplatzbeleuchtung in den Großraumbüros Stehleuchten vorgesehen, aber aus ästhetischen Gründen suchten wir eine puristische Lösung ohne Standrohre», erklärt Hutter. So fiel die Wahl auf die STREAM TABLE, die direkt auf den Schreibtischen stehen und hinter den Monitoren weitgehend unsichtbar bleiben. Den entscheidenden Impuls gab Jürgen Marx, der Geschäftsführer des Vitra-Store München, der für die hochwertige Ausstattung mit Büromöbeln sorgte. Marx hatte einen Prototyp der neuen STREAM TABLE bei Regent Lighting auf der Light & Building entdeckt. «Weil sie so kompakt und sofort einsatzbereit ist, hatte ich ein Muster in einer Sporttasche dabei und konnte das einzigartige Uplight demonstrieren», erzählt Marx. Zusätzlich zu einer Bemusterung erstellten die begeisterten Architekten eine Visualisierung mit realitätsnahen Renderings und überzeugten so die Bauherren.

Die Stream Table ist eine Revolution in der Bürobeleuchtung, weil sie ihr ganzes Licht an die Decke strahlt, das sich dann durch Reflexion im Raum ausbreitet und die Arbeitsplätze perfekt ausleuchtet. Diese 100 % indirekte Beleuchtung vereint höchsten Sehkomfort mit einer angenehmen Atmosphäre. «Das Licht an den Schreibtischen ist blendfrei und wir garantieren, dass es alle Normanforderungen für Bürotauglichkeit erfüllt», erklärt Oliver Bachner, der zuständige Vertriebsleiter und Stellvertretende Geschäftsführer bei Regent Lighting Deutschland.
In die Gebäudetechnik sind die Leuchten mit einem BUS-System integriert. Eine energieeffiziente Tageslichtsteuerung erfolgt über DALI. Die Mitarbeitenden können die Helligkeit ihres Arbeitslichts auch selbst regulieren – wobei sich meistens Doppelarbeitsplätze eine STREAM teilen. Das Dimmen erfolgt über DALI mit einem Bedienmodul in einem herausziehbaren Apothekerschrank am Schreibtisch. Zusätzlich kann man noch über die übergeordnete Lichtsteuerung eingreifen. Die dafür nötigen Spezifikationen von STREAM wurde vom Projektteam gemeinsam mit der verantwortlichen Abteilung von Regent Lighting definiert.

Dank leistungsstarker LED kann STREAM die hohe Strahlkraft liefern, die bei Knoll nötig ist. Die hier an den Decken angebrachten Metallakustikpaneele mit Heiz-/Kühlfunktion bestehen aus Lamellen, durch die ein Teil des Lichts für die Rückstrahlung verloren geht. Deshalb wurden STREAM mit entsprechend mehr Lichtpower gewählt. Aus architektonischer Sicht ist auch das Lichtspiel an der Decke bemerkenswert: «Durch die Lichtkegel wird die Decke inszeniert und es entsteht ein Raumgefühl von Weite», freut sich Romeo Hutter.
Eingesetzte Produkte