Zukunftsweisende Lösung bei Vebego

Wohlfühllicht und Daten für das Reinigungsmanagement

Vebego, Zürich, Schweiz

Bauherr
Vebego AG, Zürich
Architekt
helmdacharchitects GmbH, Zürich
Lichtplanung
Reflexion AG, Zürich / Regent Lighting
Fotograf
© Regent Lighting
Als Anbieter von Facility-Management-Leistungen setzt das Familienunternehmen Vebego auf eine smarte Lösung von Regent Lighting, die über die reine Beleuchtung hinaus geht: Im neuen Hauptsitz in Zürich liefern vernetzte Leuchten ein angenehmes Arbeitslicht. Ausserdem sammeln sie über integrierte Sensoren Informationen zur Nutzungsdauer der Schreibtische. Das ermöglicht eine effizientere Reinigung.

Die Mietfläche im Gebäudekomplex «Yond» wurde für Vebego individuell gestaltet: Am Eingang öffnet sich über eine Höhe von 5 ½ Metern ein grossräumiger Bereich mit einer Empfangs-Lounge, an die sich ein «Marktplatz» mit langem Tisch und eine Auditoriumstreppe anschliessen. Die meisten Arbeitsplätze befinden sich im doppelgeschossigen Bereich. Um das passende Beleuchtungskonzept zu finden, liess sich der Architekt Christoph Helmdach von Regent Lighting beraten. Für eine angenehme Grundbeleuchtung, die sich dezent in die ruhig gestalteten Deckenflächen mit Akustikpaneelen einfügt, wurden die schlanken Pendelleuchten PURELITE und PURELITE OFFICE gewählt. «Sie sorgen trotz der unterschiedlichen Raumhöhen und Nutzungen auf allen Flächen für eine einheitliche Lichtsprache», erklärt die Lichtplanerin Maria Constantinou, Leiterin des Regent Lighting Centers in Zürich. An den Büroarbeitsplätzen liefern elegante LIGHTPAD Stehleuchten eine entblendete optimale Arbeitsplatzbeleuchtung mit direktem und indirektem Licht.

«Am Hauptsitz sollte eine «Familienwerkstatt» für unsere rund 100 Mitarbeitenden entstehen», sagt Philippe Voyame, Director Business & Digital Excellence bei der Vebego AG. «Weil Gebäude an sich unser Tätigkeitsfeld sind, sollten Beton, Stahl, Glas und Technik sichtbar sein. Zugleich wünschten wir uns eine warme, freundliche Arbeitsatmosphäre», erklärt Voyame. «Deshalb haben wir eine Farbtemperatur von 3000 K bevorzugt. Sensoren in den Leuchten regeln die Helligkeit abhängig vom Tageslichteinfall. Weil die LIGHTPAD Stehleuchten für jeden Schreibtisch einen eigenen Leuchtenkopf bieten, kann die Helligkeit vom Mitarbeitenden auch individuell angepasst werden – einfach über ein Bedienpanel im Standrohr. So kann jeder sein Ambiente selbst bestimmen», führt Voyame weiter aus. «Wenn jemand in den Abendstunden länger im Büro bleibt, unterstützen die Leuchten mit Hilfe des Moduls ALONE at WORK durch eine gute Lichtstimmung: Da sitze ich nicht einsam im dunklen Raum in einer kleinen Lichtinsel, sondern in einer angenehm beleuchteten Zone», erläutert Voyame. Die via optoelektronische Kommunikation vernetzten Stehleuchten schaffen in einem Umkreis von mehreren Metern eine Lichtwolke ohne abrupten Übergang von hell zu dunkel.

Die von Regent Lighting zusätzlich angebotene Dienstleistung MyData Analysis stiess bei Vebego auf grosses Interesse, weil das Unternehmen immer an einer effizienteren und smarteren Gestaltung von Abläufen interessiert ist – sowohl in den eigenen Räumen wie auch bei seinen Facility Management-Kunden. Der in die LIGHTPAD Stehleuchten integrierte Bewegungssensor registriert jetzt am Vebego-Hauptsitz die Präsenzzeiten pro Arbeitsplatz. Diese Daten werden über das Kommunikationsmodul von MyData Analysis an eine Applikation weitergeleitet, die wiederum den Reinigungsfachkräften über eine Lichtsteuerung anzeigt, welche Tische gesäubert werden müssen.

Philippe Voyame sieht darin viel Potenzial: «Eine solche dynamische Reinigungsplanung haben wir bereits bei verschiedenen Kunden etabliert. Das Konzept von Regent Lighting bietet grosse Vorteile, da ohne zusätzlichen Aufwand ein feines Sensornetzwerk genutzt werden kann», sagt Voyame. In Zeiten der Corona-Pandemie ist so ein smarter Prozess besonders nützlich, da aufgrund von Homeoffice viele Büroflächen leer bleiben. Gleichzeitig ist der Hygieneanspruch gestiegen, so dass genutzte Flächen möglichst bald gereinigt werden sollen. Wenn sich benutzte Schreibtische oder Gruppen von Arbeitsplätzen identifizieren lassen, kann laut Voyame eine Kostenreduktion zwischen fünf bis zwanzig Prozent erreicht werden. «Regent Lighting denkt in Lösungen, die über die eigenen Produkte hinausgehen. Damit stehen die Interessen der Endnutzer im Vordergrund, so dass auch flexible Konzepte möglich werden, die auf den ersten Blick nichts mit einer Leuchte zu tun haben», lobt Voyame.