Editorial

Ram Goldberg

KEINE FESTEN ARBEITSPLÄTZE. KEINE WÄNDE. EIN STARKES BELEUCHTUNGSKONZEPT.

Interview mit Ram Goldberg, Ram Goldberg Architects, Tel Aviv.

Der Trend in der Officewelt geht hin zum Open Space Office. Weg von den festen hin zu den frei wählbaren Arbeitsplätzen. Ram Goldberg geht dabei einen Schritt weiter. Kommt ein Mitarbeiter ins Office, will er sich im Team austauschen. Bewegliche Tische, Vorhänge und ein intelligentes Beleuchtungskonzept lassen je nach Teamzusammensetzung neue Arbeitsräume für kurze Zeit entstehen.

Welches sind momentan die wichtigsten Veränderungen in der Officewelt?

Die Bürowelt befindet sich im starken Wandel. Auch bei SAP in Israel. Man könnte sogar von einer Revolution sprechen. Die Tendenz zu mehr Individualität und der Einfluss der modernen Kommunikationstechnologien nimmt stetig zu.

Das ist an sich nichts Neues. Wie meinen Sie das konkret?

Während sich früher die Stellung eines Mitarbeiters über Mobiliar und Arbeitsfläche definierte, ist es heute das Wissen. Wissen, das dank Facebook, Google und anderen Portalen in gleicher Qualität von überall abgerufen werden kann. Wissen benötigt keinen festen Arbeitsplatz. Dies fördert die Mobilität.

Dann würden Sie am liebsten ganz auf die Form «Office» verzichten?

Nein. Offices bleiben wichtig. Nur ihre Funktion muss überdacht werden. Hier kommen Menschen zusammen, um Ideen sowie Wissen einzubringen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Wie sieht das Office der Zukunft aus?

Räume müssen derart konzipiert sein, dass die Mitarbeiter den Weg ins Office gerne auf sich nehmen. Das Office muss ihnen Freiraum geben: wo sie sitzen, mit wem sie zusammenkommen wollen. Nur ein auf die individuellen Wünsche zugeschnittenes Umfeld ist inspirierend und führt zu konstruktiven Lösungen. Wir müssen uns befreien von festen Arbeitsplätzen, von Klein oder Grossraumstrukturen.

Hat die Zukunft bei Ihnen schon angefangen?

Ja. Und zwar mit dem SAP Neubau in Tel Aviv. Um einen grossen Raum zu schaffen, haben wir das gesamte Stockwerk ausgehöhlt. Aufgrund der fehlenden Wände passt sich der Raum stringent den Projekten an. Um ein Höchstmass an Flexibilität zu garantieren, steht jedem Mitarbeiter sein fester Tisch auf Rollen mit seinen Arbeitsutensilien zur Verfügung. Das mobile Sitzungszimmer ist geschaffen.

Welche Rolle spielt dabei das Licht?

Eine ganz wichtige. Um Chaos vorzubeugen, muss der Flexibilität ein Rahmen gegeben werden. Licht dient einerseits der Grundbeleuchtung, teilt den Raum auf und definiert auch die Funktion einzelner Sektoren des Raums – wo wird diskutiert, bewegt oder entspannt.